Gesundheits-News

Foto: nuzza11 / fotolia.com

Kleiner Baustein – große Wirkung

Foto: nuzza11 / fotolia.com

Sie fühlen sich müde und kraftlos, trotz genügend Schlaf? Sind häufig erkältet? Haut, Haare und Nägel sind trocken, rissig oder dünnen aus? Solche Symptome können Warnzeichen für einen Zinkmangel sein. Das schwächt den ganzen Körper und kann auf Dauer sogar krank machen. Neben Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Käse oder Meeresfrüchten, aber auch Nüssen und Hülsenfrüchten, können die magenschonenden Tabletten Zinkorotat-POS®aus der Apotheke Abhilfe schaffen.

 www.zinkorotat-pos.de

Hilfe durch Kopfschmerzen-App

Foto: m-sense.de

Die Volkskrankheit Migräne betrifft 12 % der Deutschen. Nun gibt es aber eine neue innovative Hilfe: Die App M-sense ermöglicht eine personalisierte und mobile Migränetherapie. Neben der Android- ist auch die iOS-Version des Startups Newsenselab nun erhältlich. Rund 30.000 Menschen benutzen die App mit Tagebuchfunktion bereits, die es ermöglicht, individuelle Einflussfaktoren und Auslöser der Migräne- und Kopfschmerzattacken zu identifizieren und ihnen gezielt vorzubeugen, sowie auch mobile Therapiemethoden bereitstellt. Zudem ist die App in Deutschland als Medizinprodukt zertifiziert.

 www.m-sense.de

Das Geheimrezept aus dem Meer

Das 1981 bei Cuxhaven gegründete Unternehmen La mer Cosmetics setzt auf die wertvollen Bestandteile des Meeresschlicks, der im eigenen Labor zu einem Extrakt verarbeitet wird und die Basis für hochwertige Pflegeprodukte bildet. Abgesehen von klassischer Reinigungs- und Feuchtigkeits- sowie Anti- Aging-Pflege gibt es eine speziell für sensible Haut und eine Sonnenpflegeserie. Das gesamte Sortiment „made in Germany” ist in Apotheken und Kosmetikinstituten oder online erhältlich.

 www.la-mer.com

Auszeichnung

Bei der Verleihung der Wellness & Spa Innovation Awards gewann in der Kategorie Beauty & Body Care Treatments der vegane Beauty Drink von Dr. Niedermaier Pharma. Regulatpro ® Hyaluron sei verträglich und schaffe in Rekordzeit Verschönerungen, die sonst nur mit Skalpell oder Spritze zu erreichen seien – so die Begründung der Jury. Ein unabhängiges Forschungslabor bescheinigte objektive Messergebnisse bereits nach 40-tägiger Einnahme.

 www.niedermaier-pharma.de

Flugangst überwinden

Bekämpfen die Flugangst: Marion Klimmer, Mirko Miesen – Foto: Philipp Schmitz

Schweißnasse Hände, zitternde Knie, ein trockener Mund. Genau das ist der Zustand, in dem sich viele Menschen befinden, wenn sie in ein Flugzeug steigen. Die Hamburger Emotionscoach Marion Klimmer hat gemeinsam mit Pilot Mirko Miesen eine völlig neuartige Methode entwickelt, um Flugangst zu überwinden. In vier Einzelcoaching-Sitzungen werden die persönlichen Angstauslöser und Befürchtungen erarbeitet. Im zweiten Schritt besuchen die Klienten zwei Stunden lang einen Flugsimulator bei dem Kooperationspartner YOURcockpit in der Hafencity, um unter Anleitung die erlernten Selbstcoaching-Methoden und neues Wissen in einer realistischen Situation umzusetzen.

www.mentalcoaching.hamburg/anti-flugangst-coaching/de

Wenn der Akku leer ist

Foto: PADMA

Heute bist du mal wieder „durch den Wind“, hat jeder schon einmal gehört. Gemeint ist ein Erschöpfungszustand oder eine Konzentrationsschwäche. Mit einigen Tipps lässt sich die energetische Balance jedoch bewahren. So rät Dr. Lobsang Dripatsang von PADMA, dem einzigen deutschen Anbieter für tibetische Kräuterrezepturen, zu kurzen Meditationen, ganz bewussten Atemübungen oder Yoga. „Aus tibetischer Sicht sollte man auf Rohkost, kalte Speisen und Getränke sowie auf Koffein und Nikotin verzichten. Gut sind warme Suppen“ – so Dr. Dripatsang.

 www.padma.de

Volkskrankheit Venenleiden

Foto: www.medi.de

So sehr wir den Sommer und die Sonne auch genießen – für Menschen z. B. mit Krampfadern sind die hohen Temperaturen oft eine Last. Die Beine schwellen an, schmerzen und spannen. Die Füße hochlegen und kalte Güsse helfen dann – und Kompressionsstrümpfe. Die neuen Modelle sind atmungsaktiv und zu heller und gebräunter Haut ganz unauffällig zu tragen. Damit fühlen sich die Beine dann wieder leichter an und das Thromboserisiko kann gesenkt werden.

 www.medi.de

Gesunder kalter Hotspot

Gesund und kalt: die Eissauna

In der Magdalenenstraße gibt es Hamburgs erste Eissauna, bei -160 Grad werden für 2–3 Minuten der Körper und sein Stoffwechsel richtig auf Touren gebracht. Der Organismus reagiert darauf mit ganzheitlicher Mobilisation aller Reserven. „Es kommt dann zur Erhöhung der Durchblutung und damit auch zur verbesserten Sauerstoffversorgung des Zellgewebes“, erklärt Tina Lüneburg, Inhaberin von COOL BODIES. Das neue Kälteinstitut ist auch bei Leistungssportlern und bei Menschen mit Systemerkrankungen wie Rheuma oder Neurodermitis sehr beliebt. Nur 2–3 Minuten reichen, um den Stoffwechsel zu aktivieren und gereizte Nerven zu desensibilisieren. Bei der Schmerztherapie werden Muskelverspannungen gelöst, die Schmerzlinderung setzt direkt ein und das Resultat ist sofort spürbar. Aus diesem Grund arbeitet die neue Einrichtung in Pöseldorf bereits mit vielen Ärzten zusammen.

 www.coolbodies.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*