Richtfest für Audi terminal

Bernd Glathe mit Bernd Kußmaul, Berthold Kleta, Andreas Gallert und Jochen Schweizer - Foto: Auto Wichert / Stephan Wallocha

//GESPONSERT – Das Bauprojekt am Ausschläger Weg 74 soll nach der Fertigstellung rund 7.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche bieten. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 15,2 Millionen Euro.

© Kleta Architekten

Bis November 2019 soll der neue Audi terminal in Hammerbrook fertig sein und die weitere Expansion von Auto Wichert ermöglichen. Schon jetzt zählen seit der Übernahme ehemaliger Tiedtke- Standorte insgesamt 22 Betriebe zum Unternehmen. „Wir brauchen diesen neuen Standort, weil unser Betrieb in der Wendenstraße nicht mehr ausreicht und wir den Weg in die Elektromobilität mitgehen. Nun bekommen wir mehr Platz für Werkstatt, Neuwagenverkauf und Gebrauchtwagenausstellung“, sagte Bernd Glathe, Geschäftsführer Auto Wichert GmbH. Seit der Grundsteinlegung im November 2018 sei alles gut vorangekommen und liege bislang voll im Plan – ergänzte Inhaber Bernd Kußmaul. Auf dem Bauprojekt am Südkanal sollen Ausstellungsflächen für 200 Neu- und Gebrauchtwagen, 49 Mechaniker- Plätze und knapp 300 Kundenparkplätze sowie ein Parkdeck entstehen. Das Fundament des Gebäudes steht auf rund 280 Pfählen. Der Audi terminal ist komplett barrierefrei konzipiert. Neben der effizienten Dämmung nach KfW 55-Standard stehen ein eigenes Blockheizkraftwerk sowie eine Solaranlage für die zeitgemäße Energieversorgung zur Verfügung. Besonderes Augenmerk wird auf die wachsende Sparte der Elektromobilität gerichtet und speziell eingerichtete Elektro-Arbeitsplätze geschaffen. Das Richtfest wurde gemeinsam mit Gästen gefeiert. Als Vertreter der Audi AG gratulierte u. a. Jochen Schweizer, Koordinator Handelsstrategie Nordwest.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*