Schlafcoaching in Binz

Foto: Pixabay

Die letzte Nacht mit erholsamem Schlaf ist schon viel zu lange her? Dann nichts wie ab nach Binz auf Rügen! Dort gibt es für Schlechtschläfer am ersten Wochenende im November drei Tage lang von Schlafexperten Hilfe zur Selbsthilfe. Es ist der Startschuss für die Besser Leben-Tage, die die Kurverwaltung künftig jedes Jahr im Herbst zu einem neuen Thema anbieten wird.

Unter dem Leitgedanken „MeerBalance – im Rhythmus der Binzer Bucht zu einem erholsamen Schlaf “ erhalten Schlechtschläfer vom Reformationstag bis zum 2. November Hilfe zur Selbsthilfe. In Workshops und Vorträgen im Binzer Kurhaus-Saal und bei praktischen Übungen am Strand und im Küstenwald vermitteln Experten Tipps und Tricks für mehr Lebensenergie durch guten Schlaf. Das Schöne daran: Mitmachen kann jeder. Und das Beste: Alle Programmpunkte sind kostenfrei!

Gut ein Drittel unseres Lebens verschlafen wir. „Schade!“, sagen die einen – und die anderen stöhnen: „Schön wär‘s!“ Wer um 3 Uhr morgens noch immer oder schon wieder zum Wecker schaut und sich nichts sehnlicher wünscht, als wenigstens einmal in der Woche erst beim Weckerklingen ausgeschlafen aufzuwachen, der hat ein Problem. Und mit diesem Problem schlägt er sich nicht allein die Nächte um die Ohren. Jeder Zweite wälzt sich auf dem (Un) Ruhekissen, kommt schlecht in den Schlaf, hat des Nachts Atemaussetzer oder unruhige Beine. Die Ursachen sind wissenschaftlich erforscht, die Symptome weitläufig bekannt, die Behandlungsmethoden breit gefächert. Und dennoch schlafen wir schlecht.

Bismarck meinte: „Je weniger die Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie.“ Auch wenn Bismarck kein Schlafforscher war: „Ganz so falsch lag er mit seiner These nicht“, sagt der wohl bekannteste Schlafexperte Deutschlands, der Schlafmediziner und Somnologe Dr. med. Michael Feld. Mit seinem Vortrag „Schlafen für Aufgeweckte“ starten am 31. Oktober 2019 die ersten Besser Leben-Tage im Ostseebad Binz.

Herr Dr. Feld, mussten Sie lange überredet werden, Ende Oktober, in der doch eher dunklen Jahreszeit, auf die Insel Rügen zu kommen, um im Ostseebad Binz zum Thema Schlaf zu referieren?

Es bedurfte keiner großen Überredungskünste. Ich mag die Insel sehr und sie zählt sicherlich zu den schönsten und sehenswertesten Gebieten, die wir in Deutschland haben. Nach meinem Studium, das ist nun auch schon fast 20 Jahre her, habe ich mich sogar im einzigen Inselkrankenhaus beworben, aufgrund der Entfernung zu meinem Heimatort Köln jedoch die Ausbildung für Innere Medizin an einer Nordseeklinik vorgezogen. Urlaub habe ich auf Rügen auch schon verbracht, hier gut geschlafen und mich ausgezeichnet erholt. Viele Studien belegen ja, dass man an der Ostsee – in dieser reizarmen Umgebung – einen sehr großen Erholungswert erfahren kann. Das Rügener Inselklima ist hervorragend, auch mit den relativ geringen Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Tag- und Nachtvergleich. Kein Ort auf diesem fast 1.000 Quadratmeter großen und recht dünn besiedelten Eiland ist weiter als sieben Kilometer vom Wasser entfernt. Hier ist die Luft sauber, es ist ruhig und nachts tatsächlich dunkler als in den Großstädten. Also der richtige Ort, um Erholung, Entspannung und einen guten Schlaf zu finden – und auch darüber zu reden. Speziell in der Vor- und Nachsaison würde ich jedem Erholungssuchenden empfehlen, Rügen einen Besuch abzustatten. Auch ich werde sie genießen, diese kleine Insel-Auszeit.

Von Immanuel Kant stammen die Worte: Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen. Es heißt, Ihr Vortrag sei sehr unterhaltsam. Was werden Sie für die Insulaner und ihre Gäste, die den Termin ihres Vortrages hoffentlich nicht verschlafen werden, im Gepäck haben?

Worauf können sich die Zuhörer freuen? Nun ja, es gibt wenige Bereiche im zwischenmenschlichen Leben, die intimer oder persönlicher sind als das Schlafzimmer. Während des Schlafens sind wir quasi völlig schutzlos. Die Zuhörer werden also viel über eine ihnen nicht bewusste Welt erfahren. Was passiert im Schlaf, warum ist Schlaf so wichtig, was bewirkt Schlafmangel, wie entsteht er und was kann ich dagegen tun? Wir wissen heutzutage mehr über die Ladung unseres Handys als über unseren eigenen Energielevel.

Es wird aber auch sehr unterhaltsam sein, denn alltägliche Probleme, wie der schnarchende Partner, den man mit allen Mitteln versucht still zu bekommen, werden Thema meines Vortrags sein.

Im traditionsreichen Kurhaus-Saal von Binz und im Freien wird es mehr als 20 Angebote für erholsamen Schlaf geben – Foto: Kurverwaltung Binz/Christian Thiele

Schlafmedizin ist eine relativ junge Disziplin, die es in Deutschland erst seit etwa 40 Jahren gibt. Wie wichtig ist das Schlafen für Körper und Seele tatsächlich?

Gesunder Schlaf ist lebenswichtig. Die wichtigsten Regenerationsprozesse finden im Schlaf statt. Wer nicht schläft, wird krank. Viele Studien haben gezeigt, dass Schlafmangel zu Herz-Kreislauf- Problemen, Depressionen, Stoffwechselstörungen, hormonellen Schwankungen, ja sogar bis zum Tod führen kann. Das Schnarchen ist hierbei noch einer der bekanntesten Schlafräuber. In den meisten Fällen liegt ein erschlafftes Muskelgewebe im Rachen vor. Aus dem Schnarchen entwickelt sich häufig die gefährliche Schlafapnoe. Hier kommt es zu Atemaussetzern. Das Problem sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Gibt es Zusammenhänge zwischen Schlafstörungen und Jahreszeiten?

Es gibt insofern Unterschiede, als dass im Sommer z. B. die Tage länger hell sind und der Körper durch die fehlende Dunkelheit schlechter in den Schlaf findet. Starke sommerliche Hitze erschwert das Schlafen zusätzlich.

In unserer schnelllebigen Zeit voller äußerlicher Reize beklagen immer mehr Menschen, dass sie nachts nicht zur Ruhe kommen. Ist das richtige Ein- und Durchschlafen erlernbar?

Ja, es gibt viele Möglichkeiten dem Körper das Einschlafen zu erleichtern. Ruhe, Dunkelheit und eine kühle Umgebung sind hier die Basis. Dazu kommt die richtige Ernährung. Man sollte zwei Stunden vor dem zu Bett gehen die letzte Mahlzeit zu sich nehmen und darauf achten, dass diese dann auch nicht zu schwer ist, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Auch besonders aufreibende sportliche Aktivitäten, heiße Saunagänge oder zu viel Alkohol erschweren das Einschlafen. Gut funktionieren abendliche Rituale wie ein beruhigender Tee, Entspannungsübungen und ein gutes Buch.

Versuchen Sie das Handy einfach mal wegzulegen und verzichten Sie auf einen Fernseher im Schlafzimmer. Blaues Licht hindert die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Gönnen Sie sich absolute Ruhe.

Welche modernen Therapieansätze und technischen Lösungen gibt es, um gut durch die Nacht zu kommen?

Progressive Muskelentspannung und Yoga helfen, den Körper zu entspannen. Hier ist es recht einfach, kleine Übungen zu erlernen. Technisch gesehen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Raumklima im Schlafzimmer zu verbessern. Aber auch das einfache Durchlüften, dunkle Vorhänge und frische Bettwäsche können Wunder bewirken. Es gibt tolle pflanzliche Produkte z. B. in Tees, die den Körper herunterfahren. Seit einigen Monaten sind auch Melatonin-Produkte als Sprays oder Drinks erhältlich, die dem Körper in den Schlaf helfen und absolut nicht schädlich sind.

Und noch eine Frage zum Schluss: Wie gehen Sie mit Schlafstörungen um? Was bringt Sie zur Ruhe?

Mir geht es nicht anders als anderen Menschen auch und deshalb halte ich mich an die gleichen Regeln. Gegen das Schnarchen trage ich eine Unterkieferprotrusionsschiene. Sie sorgt dafür, dass mein Zungengrund nicht nach hinten kippt und die Atemluft frei fließen kann. So entstehen keine lästigen Schnarchgeräusche und mein Schlaf ist wesentlich ruhiger. Meine Frau dankt es mir!

Und wir danken Ihnen für dieses Interview.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*