Barrierefrei, vernetzt und zukunftssicher

Fotos: Hamburg Messe und Congress / Hartmut Zielke

Der demografische Wandel ist eine der Herausforderungen unserer Zeit und wird auch das Wohnen maßgeblich beeinflussen. Wie sich die eigenen vier Wände generationsübergreifend fit für jedes Lebensalter machen lassen, zeigt die home², Hamburgs Messe für Immobilien, Bauen und Modernisieren, vom 24. bis zum 26. Januar 2020 auf dem Hamburger Messegelände.

Aktuell liegt das Durchschnittsalter der rund 1,8 Millionen Hamburgerinnen und Hamburger bei 42 Jahren, womit die Hansestadt eine der jüngsten Städte Deutschlands ist. Die Anzahl der Menschen, die älter als 65 Jahre sind, wird bis 2035 von derzeit 337.000 auf 421.000 steigen (Quelle: Statistische Berichte, Hrsg. Statisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein). Bislang sind nur ein bis zwei Prozent des gesamten Wohnungsbestands in Deutschland altersgerecht – so der Verband der Privaten Bausparkassen. Entsprechend groß ist der Bedarf, die Wohnsituation an die sich ändernde Situation anzupassen. Welche Lösungen es hierfür gibt, veranschaulicht Barrierefrei Leben e. V. auf der home2. Die Besucher können die Vorzüge einer ergonomisch gestalteten Küchenzeile kennenlernen, in einem Treppenlift Platz nehmen und eine barrierefreie Tür ohne Schwelle ausprobieren. Technologische Innovationen, die das Wohnen im Alter bequemer machen, und Hinweise auf DIN-Normen, Standards und Planungshilfen runden das Angebot ab.

Die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz präsentiert gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Hamburg und der Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit das Thema „Leben im Alter“ mit dem Schwerpunkt „Leben mit Demenz in Hamburg“. U. a. können die Besucher eine demenzgerechte Wohnung erkunden und mit dem Alterssimulationsanzug „GERT“ am eigenen Leib erfahren, wie sich Alter „anfühlt“. Vom punktuellen Facelifting bis zur Komplettsanierung beraten mehrere Immobilienanbieter, Baufirmen, Tischler, Innenausstatter und eine Zimmerei.

Smart Home-Anwendungen und AAL-Technologien

Bei den Themen Smart Home und Alltagsunterstützende Assistenzsysteme („Ambient Assistent Living“, abgekürzt „AAL“) setzt die home² ebenfalls auf Praxisbezug. Wie es sich mit der Integration von Produkten unterschiedlicher Hersteller verhält, welche telemedizinischen Lösungen es gibt und wann ihr Einsatz sinnvoll ist, wissen jedoch die wenigsten. Hier schafft die home² Durchblick.

Bungalows für jede Lebensphase

Auch die Hersteller von Fertighäusern bieten Konzepte für das Wohnen im Alter an, ausgestattet beispielsweise mit abgesenkten Schwellen, breiteren Türen und bodengleicher Dusche.

Damit lässt sich der Bungalow an die jeweilige Lebenssituation anpassen – von der Studenten-Bude bis zur Senioren-WG.

Welche finanziellen Förderinstrumente es für den altersgerechten Umbau gibt und ob sich mehrere Programme lukrativ miteinander kombinieren lassen, darüber informiert die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB). Für die Beratung von Eigentümern steht der Grundeigentümer-Verband zur Verfügung, Bauwilligen hilft der Bauherren- Schutzbund, der für die Erstinformation den Ratgeber „ABC Altersgerechter Umbau“ konzipiert hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*