Von Gelassenheit keine Spur

Rolf Fuhrmann, Katja Suding und Rhea Harder-Vennewald - Fotos: Gute Leude Fabrik

In Hamburg kommt das Beste gleich zu Beginn des Jahres: Bereits zum 14. Mal trafen sich am 11. Januar 900 ausgewählte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft, um den Neujahrsempfang der besonderen Art im Hyperion Hotel Hamburg zu zelebrieren.

Auch wenn die Zahl 14 eher für Gelassenheit, eine Vorbildfunktion und Selbstbeherrschung steht, hatten die 900 Gäste des diesjährigen Ahoi-Empfangs diese Attribute wohl gleich lieber zu Hause gelassen, sich in Smoking oder Abendkleid geworfen und waren der Einladung der Gastgeber Lars Meier (Lars Meier Management & PR, Gute Leude Fabrik) und Christian Resetarits (Hoteldirektor Hyperion) gefolgt. „Was Neues zu wagen und die Leute immer wieder in ihre Kindheit zurück zu führen, das ist die Idee von Ahoi“: Nach der Begrüßung durch ZDF-Moderator Daniel Bröckerhoff, stellte Lars Meier das Motto des Abends heraus, das für viele der prominenten Gesichter gleich zum Mantra des Abends avancierte. Katharina Fegebank bezeichnete den Abend als den „buntesten Neujahrsempfang der Stadt“. Hamburgs erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher fügte hinzu: „Es ist eine Mischung aus einem schicken Ball und einer Party und deswegen komme ich mit meiner Frau seit Jahren hierher.

Hubert Neubacher und Oke Göttlich

Die Hamburger Polit-Prominenz, unter ihnen auch Sportund Innensenator Andy Grote, der es sich nicht nehmen ließ, selbst am Zapfhahn der Astra-Bar Hand anzulegen, Sozialsenatorin Melanie Leonhard und die Landesvorsitzende der FDP Katja Suding feierten mit den Schauspielerinnen Rhea Harder-Vennewald und Nina Petri sowie ihrem Kollegen Kostja Ullmann und vielen weiteren Gesichtern aus Musik, Film, Sport und der Hamburger Wirtschaft. Dass dabei das Champagnerglas gegen eine leckere Knolle Astra getauscht wurde, störte niemanden, denn genau das war und ist Ahoi – eine Mischung, wie man sie so sonst nicht in Hamburg findet. Aufregend bunt gemischt präsentierten sich auch die kulinarischen Highlights des Abends, die keine Wünsche offen ließen. Gaumenfreund by H-Hotels, Flamm’Hus und Better Burger Company begeisterten mit ihren Köstlichkeiten. Das vielfältige Getränkeangebot der verschiedenen Bars von der Wein-Bar des Steigenberger Hotel Treudelberg bis hin zur Duckstein-Bar und natürlich der Astra-Station machte vielen Gästen die Entscheidung sichtlich schwer, also probierte man sich gerne durch. Kostja Ullman erzählte, dass er seit vier Monaten vegan lebe und zeigte sich begeistert vom veganen Speisenangebot. Für Oliver Schwesinger ging an diesem Abend ein Wunsch in Erfüllung – er konnte einmal mit Schauspieler Patrick Bach auf dem roten Teppich stehen: „Patrick Bach ist einer der Helden meiner Kindheit“, verriet der Moderator. Eine besondere Neuheit wartete bei der Slomobox von 18frames auf die Besucher. Hier durfte der Feierstimmung mit Freunden, Bekannten oder noch völlig Fremden vor der Kamera freien Lauf gelassen werden – das fertige Slow Motion- Video gab es dann direkt aufs Handy zum Teilen. Aktiv ging es auch an der Spielstation von Pinball Universe und an der dreieckigen Tischtennisplatte von Hamburg Active City zu. Gewinner des beliebten Promi Pokerns war übrigens Oke Göttlich, der seine Mitspieler Carola Veit, DJ Mad, Roger Rekless, Marcus Weinberg und Ole Specht, hinter sich ließ und am Ende den Gewinn von Hubert Neubacher von Barkassen Meyer in Empfang nehmen konnte. Durch den Kooperationspartner greenmiles wurde die CO2-Emission des Abends kompensiert, wodurch Ahoi 2020 komplett CO2-neutral war.

www.guteleudefabrik.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*