Trostbuch zum 50. Jubiläum

Fotos: Beratungs- und Seelsorgezentrum der Hauptkirche St. Petri / Paul Schimweg

Vor 50 Jahren, am 22. Februar 1970, öffnete das Beratungs- und Seelsorgezentrum der Hauptkirche St. Petri (BSZ) erstmals seine Türen. Dieser Anlass wurde vom 22. bis zum 28. Februar mit einer Jubiläumswoche gefeiert, zu der alle HamburgerInnen unter dem Motto „Ausgesprochen befreiend!“ eingeladen waren. Außerdem gab und gibt es ein Jubiläumsgeschenk für die Hansestadt: ein „Trostbuch“.

Acht BeraterInnen standen damals bereit, um Menschen in und um Hamburg, die für ihre persönlichen Anliegen einen Gesprächspartner suchten, zuzuhören und Resonanz zu geben. In den 50 Jahren wurden viele Hundert Ehrenamtliche für das Angebot ausgebildet. Zehntausende Menschen fanden seitdem hier einen Ort spontaner und vorbehaltloser Unterstützung. „Hier wird über das Leben gesprochen – getreu unserem Leitsatz sind heute über 150 Beraterinnen und Berater einfach da: Sie begleiten, halten und halten mit aus – und tun dies mit Zuversicht und Zutrauen in die Möglichkeiten des Gegenübers“, erklären die Verantwortlichen. Die Ratsuchenden kommen ohne Voranmeldung, ohne Attest oder Überweisung, und finden täglich und in der Regel ohne Wartezeit einen gut ausgebildeten und motivierten Gesprächspartner. Empfohlen wird dieses Angebot vor allem von Menschen, denen Gespräche im Beratungs- und Seelsorgezentrum geholfen haben, von deren Bekannten und Verwandten sowie von Hausärzten. Über 5.000 Menschen jährlich nutzen diese Möglichkeit zum entlastenden Gespräch.

Mit seinem Beratungsangebot hat sich das BSZ in den vergangenen 50 Jahren einen Namen gemacht – und ist zugleich ein bundesweit einmaliges Beispiel bürgerschaftlichen Engagements.

Das Jubiläumsgeschenk für Hamburg

Pünktlich zum Jubiläum ist das „Trostbuch“ erschienen, mit 50 Geschichten aus dem Leben, aufgeschrieben von Beraterinnen und Beratern des Beratungs- und Seelsorgezentrums der Hauptkirche St. Petri. Illustriert wurde es von zwölf IllustratorInnen, die den Trostgeschichten über ihre Bilder zusätzliche Kraft und Intensität verliehen, und mit einführenden Gedanken zum Thema „Trost“ versehen von Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun, der in einzigartiger Weise höchste psychologische Professionalität mit den Alltagserfahrungen der Menschen zusammenbringt. Die AutorInnen dieses Buches stehen für die Vielfalt der ehrenamtlich tätigen Beraterinnen und Berater, die im BSZ ihre Zeit, Kraft und Einfühlung zur Verfügung stellen – und für das, was das Beratungszentrum seit 50 Jahren sein will: Raum gebend für Schmerz wie für Freude, für das Entfalten von Lebensgeschichten. Und sie stehen – als selber Trostbedürftige – für die Einzigartigkeit von Menschen und ihre Wege, wieder in Balance zu kommen. Das Buch ist im St. Petri-Shop in der Kirche erhältlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*