Von stilvoll bis rasant – das Oldtimer-Jahr 2020

Sylter Classics - Foto: Vanessa Tamaschke

Kaum erwacht der Frühling, werden die automobilen Schätze aus ihrem Winterschlaf erweckt. Es wird geschraubt und poliert, bevor es an die ersten Ausfahrten und Oldtimertreffen geht. Zahlreiche Vereine und Veranstaltungen bieten 2020 das komplette Jahr über ein abwechslungsreiches Programm. Vom stilvollen Klassikertreffen über sportliche Ausfahrten bis hin zu Rennveranstaltungen – Oldtimerfreunde werden auf ihre Kosten kommen.

Zum ersten Mal wird eine Rallye auf der Insel Sylt ausgetragen. Die Teilnehmer der Sylter Classics gehen vom 1. bis zum 3. Mai auf eine Tour der besonderen Art. Schmale kurvige Straßen, idyllische Dünenlandschaften, pittoreske Dörfer und mondäne Locations – dazu noch einzigartige Blicke auf die tosende Nordsee. All das können 30 Teams mit ihren Old- und Youngtimern erleben. Start ist auf dem Festland in Nordfriesland, dann geht es über den Hindenburgdamm durchs Wattenmeer nach Westerland und über die ganze Insel. Dabei wird es ein paar Überraschungen geben. Nach der Übernachtung in Wenningstedt wird am zweiten Tag die Insel noch weiter erkundet, wobei ein paar Sylter Sehenswürdigkeiten wie das Sansibar nicht fehlen dürfen. Abends findet dann die Siegerehrung statt. Nennformulare gibt es unter glambert@t-online.de

AvD Rund um Berlin-Classic – Foto: Buddy Bartelsen

Am 2. Maiwochenende geht es mit der 15. AvD Rund um Berlin-Classic mit dem Klassik-Frühling weiter. Auf herrlichen Straßen erkunden die Teilnehmer vom 8. bis zum 9. Mai den Speckgürtel Berlins. Der Startpunkt liegt diesmal mitten in der Bundeshauptstadt. In der Mall of Berlin stellen sich die Teilnehmer auf, von wo aus es in südöstlicher Richtung nach Bad Saarow am Scharmützelsee geht. Am nächsten Tag führt die Route in Richtung Spreewald, wo auf wenig befahrenen Nebenstraßen die landschaftlichen Reize besonders gut zur Geltung kommen. Insgesamt stehen rund 435 Kilometer auf dem Programm. Startberechtigt sind Fahrzeuge bis Baujahr 1987, wobei auch historische Motorräder oder Gespanne teilnehmen dürfen.

Vom 21. bis zum 23. Mai wird die Rügenclassics ausgetragen. In diesem Jahr steht die bereits 19. Auflage der Insel- Rundfahrt vor der Tür. Deutschlands „schönste Inselrallye“ richtet sich an historische Fahrzeuge bis Baujahr 1988. Bis zu 80 Automobile dürfen teilnehmen, Youngtimer und Motorräder nach Absprache. Drei Tage lang geht es auf rund 400 Kilometern durch Alleen und an Seebädern vorbei über Deutschlands größte Insel. Vor allem die Stopp- und Präsentationsorte in Binz oder Sassnitz sind auch für Zuschauer besonders interessant. Denn gerade hier kommt man schnell mit den Teilnehmern ins Gespräch und erfährt allerlei Interessantes über die mobilen Schätze. In den vergangenen Jahren gab es unter anderem Vorkriegswagen wie einen 1927er Chrysler Imperial, aber auch viele Klassiker der 50er und 60er zu sehen. So treten VW Käfer oder auch riesige US-Straßenkreuzer gemeinsam an.

Oldtimer Show Berlin –

Ende Mai öffnet die Oldtimer Show Berlin ihre Tore. Vom 30. Mai bis zum 1. Juni erzählen im 22 ha großen Erlebnispark Paaren/Glien zahlreiche historische Automobile und Motorräder die Geschichte vergangener Tage. Seit mittlerweile 18 Jahren treffen sich an jedem Pfingstwochenende Sammler und Oldtimer-Liebhaber aus der ganzen Welt. Als Besucher kommt man schnell ins Gespräch und erfährt oft spannende oder lustige Anekdoten über die Fahrzeuge. Das rund 300.000 Quadratmeter große MAFZ-Gelände in Paaren-Glien verfügt neben den Freiflächen noch über zwei Ausstellungshallen. Auf dem stetig wachsenden Teilemarkt können Oldtimerfreunde zudem Ausschau nach Ersatzteilen, Zubehör oder ganz besonderen Accessoires halten. Besonders interessante Fahrzeuge, es werden neben rund 1.800 Motorrädern mehr als 7.000 Autos erwartet, stellt Oldtimerexperte und Moderator Johannes Hübner an einer großen Bühne genauer vor. Tägliche Pokalverleihungen, zahlreiche Gastronomieangebote und eine große Erlebniswelt für Kinder und Erwachsene runden das Programm ab. An allen drei Tagen ist von 9–18 Uhr geöffnet. Die Eintrittskarte kostet im Vorverkauf 13,93 Euro, Kinder zahlen 5,67 Euro.

Eigentlich fast selbst schon ein Klassiker ist die ADAC/VBA Classic Rallye, die am 6. Juni bereits zum 20. Mal ausgetragen wird. Auf ca. 190 Kilometern warten Wertungsprüfungen und Orientierungsfahrten auf die Teilnehmer. Der Startpunkt ist in Hohen Neudorf. Von dort aus führt die Route über Bernau durch das schöne Barnimer Land zum Schiffshebewerk in Niederfinow. Nach einer Mittagspause geht es weiter über Eberswalde zurück zum Ausgangspunkt. Je nach Ambitionen können die Teilnehmer ihr Können in der klassischen oder sportlichen Wertung unter Beweis stellen. Die sportliche Wertung umfasst neben fünf Wertungsprüfungen nach Sollzeiten auch leichte bis mittlere Orientierungsaufgaben. Eingeteilt werden die Fahrzeuge in drei verschiedene Klassen, wobei die Fahrzeuge nicht jünger als 20 Jahre sein dürfen. Wer einfach nur die schöne Landschaft und Straßen genießen möchte, kann ganz entspannt an der Ausfahrt ohne Wertung teilnehmen. Hier gibt es zudem keine Baujahrsgrenze.

OTTMA, der Oldtimer Teile Trödel Markt – Foto: Foto: Annett Ullrich

Seit 2004 findet der OTTMA, der Oldtimer Teile Trödel Markt, in dem kleinen Städtchen Dahme/Mark im südlichen Brandenburg statt – diesmal am 28. Juni. Was mit zehn Trödelständen begann, hat sich zu einem Antik- & Trödelmarkt mit rund 200 Ständen entwickelt. Dazu kommt ein großer Teilemarkt. Die Stars sind aber die vielen Oldtimer. Über 800 Fahrzeuge erscheinen mittlerweile auf dem OTTMA, welcher auf dem historischen Gelände rund um die Schlossruine im Schlosspark abgehalten wird. Gezeigt werden Krafträder, Automobile und Traktoren, die mindestens 30 Jahre alt sind. Die Fahrzeuge sollen weitestgehend dem zeitgenössischen Originalzustand entsprechen oder originalgetreu restauriert sein.

Im Spätsommer wartet die fünfte Ausgabe der ADAC Landpartie Classic im Ruppiner Seenland. Als Datum steht der 28.–29. August fest, sodass die Teilnehmer und Zuschauer sicherlich noch viele wärmende Sonnenstrahlen einfangen können. Der austragende ADAC Berlin- Brandenburg folgte bei seiner Oldtimer- Tour dem Motto des Konfuzius. Der chinesische Philosoph sagte einst: „Der Weg ist das Ziel.“ Dementsprechend führt die ADAC Landpartie Classic durch die reizvolle Landschaft Brandenburgs. Sollzeiten oder Prüfungen gibt es hier nicht. Entschleunigung, Genuss und Kultur stehen im Mittelpunkt des zweitägigen „Oldtimer-Wanderns“. Ein Ausdruck, welcher der ADAC im Jahr 2003 kreierte. Start- und Zielpunkt wird wie schon 2016 die mitten im Wald- und Seengebiet liegende Gemeinde Rheinsberg sein. An den jeweiligen Start- und Zielorten sowie natürlich beim Concours d’Elégance kommen die Zuschauer hautnah an die automobilen Schätze heran. Teilnehmen dürfen Fahrzeuge bis einschließlich Baujahr
1990.

Ebenfalls Ende August (vom 27. bis zum 29. August) startet eine der größten Oldtimer- Rallyes der Region. Zum 13. Mal wird die Hamburg-Berlin-Klassik ausgetragen, für die 180 Startplätze zur Verfügung stehen. Da Fahrzeuge bis zur Baujahrsgrenze 2000 starten dürfen, ist die Palette hier besonders breit gefächert.

Je exotischer der Klassiker, desto besser stehen die Chancen, dass man bei der Rallye antreten darf. Wo genau gefahren wird, erfahren die Teilnehmer erst während der Veranstaltung. Über 700 Kilometer sind dabei zu absolvieren. Für die 13. Auflage planen die Veranstalter ein ganz neues Streckenkonzept, wobei kein Geringerer als der ehemalige Rallye-Europameister Armin Schwarz die sportliche Leitung innehaben wird. Trotzdem bleibt bei aller Sportlichkeit auch weiterhin „Reisen statt Rasen“ das Veranstaltungsmotto.

New Stadtpark-Revival – Foto: Gregor Borwig

Rennsportfreunde kommen vom 5. bis zum 6. September in Hamburg voll auf ihre Kosten. In der City Nord der Hansestadt wird mit dem New Stadtpark- Revival an eine Zeit erinnert, als einst im Hamburger Stadtpark die Motoren dröhnten. Mitte der 30er-Jahre wurde das erste Rennen ausgetragen. An die 100.000 Zuschauer verfolgten damals das Geschehen, ehe der Zweite Weltkrieg für ein jähes Ende sorgte. Zwar wurde auch nach dem Krieg gefahren, doch 1952 beendete ein schwerer Unfall die Rennerei endgültig. Ende der 90er-Jahre lebte die Tradition neu auf, jetzt als Oldtimer- Veranstaltung. Seitdem hat sich das New Stadtpark-Revival wieder zu einem Publikumsmagnet entwickelt. Zwar geht es nicht mehr wie früher um jede Hundertstel, dennoch vermitteln die verschiedenen Klassen für Autos und Motorräder einen Hauch von einst. Teilnehmen dürfen auf dem 1,6 Kilometer langen Parcours in der City Nord historische Automobile, Motorräder und Gespanne bis Baujahr 1980 sowie Rennwagen bis zur Baujahrsgrenze von 1986. Im Fahrerlager kann man die Fahrzeuge zudem ganz aus der Nähe betrachten und Erinnerungsfotos schießen.

Hindenberg-Dirt-Track-Races – Foto: Hindenberg Dirt Track Races

Nur eine Woche später wird auch in Brandenburg ein sportliches Programm geboten. Vom 11. bis zum 12. September werden die Hindenberg-Dirt-Track- Races ausgetragen und die „Bosse von Brandenburg“ gesucht. Austragungsort ist der Hindenberg-Speedway bei Lübbenau. Auf der 800 Meter langen Sandbahn treten Automobile und Motorräder bis einschließlich Baujahr 1959 gegeneinander an. Vorbild hierfür sind die USamerikanischen circle-track Rennveranstaltungen der 30er- bis 50er-Jahre. Den Zuschauern soll ein möglichst authentisches Bild dieser alten Zeiten vermittelt werden. Der Eintritt für das komplette Wochenende beträgt 40 Euro, der Sonnabend kostet 25 Euro. Fahrer mit Fahrzeugen, die vor 1959 gebaut wurden, zahlen sogar nur zehn Euro. Während am Freitag mit den Trainingsläufen und Live- Musik das Event eingeläutet wird, geht es am Samstag schließlich ums Ganze.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*