Wenn der Wald das Wasser küsst …

Fotos: ALEXANDER KASSNER ALEX K. MEDIA

Das Herzogtum Lauenburg ist die waldreichste Region Schleswig-Holsteins. Hier am Hamburger Stadtrand laden in den herrlichen Wäldern über 40 glitzernde Seen und romantische Flüsse zum Waldbad ein. Diese „Wald-und-Wasser-Wellness“ bietet eine ganz besondere und natürliche Entspannung und Entschleunigung.

Der Trend kommt aus Japan und nennt sich „Shinrin-Yoku“. Ein Aufenthalt im Wald soll die Gesundheit fördern und entspannend wirken. „Waldbaden“ sagt man bei uns dazu und meint damit das bewusste Wahrnehmen und Eintauchen in die Natur. Das Herzogtum Lauenburg bietet sich für dieses sinnliche Walderlebnis besonders an. Viele der über 40 Seen laden an offiziellen Badestellen mit hervorragender Badewasserqualität zum Schwimmen ein. Wander- und Radrouten führen hinein in die Wälder, einige folgen den bewaldeten Seeufern. Die lauenburgischen Touristiker stellen in diesem Jahr unter dem Titel „WunderWeltWald“ – Wenn der Wald das Wasser küsst“ sechs besondere Waldgebiete in den Focus, die zu unterschiedlichen Erlebnissen einladen: Im Sachsenwald vor den Toren Hamburgs lassen sich Eisvögel im Billetal beobachten, der Parcours des Hochseilgartens erklettern und die vorzügliche Küche der Sachsenwald-Restaurants genießen. Am Hohen Elbufer schweift der Blick vom bewaldeten Elbhang hinunter auf den großen Strom – oder an Bord eines Elbeschiffes hinauf auf den Steilhang. Im Salemer Moor erschließt sich die landschaftliche Vielfalt der Seen, Moore und Wälder und der Zauber einer außergewöhnlichen Fauna und Flora. Auf den Schaalsee-Werdern, den Halbinseln des tiefsten Sees Norddeutschlands, lässt sich mit Glück der Seeadler auf Beutezug erspähen. Im Hellbachtal führen die Spuren der letzten Eiszeit vorbei an Orchideenwiesen zu Seen unterschiedlicher Entstehung. Der Bartelsbusch wiederum empfängt Gäste zu herrlichen Wanderungen in einem Mischwald.

Diese Waldgebiete verzaubern mit ihren natürlichen Reizen, wer diese auch nachts erleben möchte, kann hier beispielsweise in exquisiten Hotels, die im Wald und am Wasser liegen, nächtigen. Ganz besonders in Erinnerung bleibt eine Nacht im „Waldkorb“. Mitten im Sachsenwald thront ein Schlafstrandkorb auf einem Hochsitz direkt auf einer Waldlichtung. Das Schaalsee-Camp am Pipersee wiederum bietet urige Übernachtungsmöglichkeiten in Planwagen und Tipis. Regionale Spezialitäten aus Wald und Wasser kann man in zahlreichen Restaurants genießen. Auch sportliche- und entspannende Aktivitäten werden angeboten: Waldbaden im Sachsenwald mit einer zertifizierten Kursleiterin, Waldwanderungen oder -radtouren, Waldyoga oder Outdoor-Fitness, Eselswanderungen oder Cross- Golf, Achtsamkeits-Spaziergänge oder Wald-Paddeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*